Geprüfter m²

Die Sparkasse Haus verwendet die Berechnungsmethode "Geprüfter m²" um die Handelsfläche, der ihr zum Verkauf anvertrauten Immobilien, zu ermitteln. Mit diesem Mittel beabsichtigt die Sparkasse Haus dem Kunden mehr Transparenz entgegen zu bringen, mit dem Zweck Verwirrung bei der Bestimmung der Flächen zu vermeiden, nützlich für eine korrekte Bewertung der Immobilien.

Das Ziel des Projektes, daß mehr Beratungs- als Handelscharakter darstellt, und sogleich der Wille der Südtiroler Sparkasse ist somit, ein Klima des Vertrauens zwischen dem Kunden bzw. dem Markt und dem Makler der Immobilienagentur zu begründen.

Somit die Einführung des Projektes "Geprüfter m²", ein zuverlässiges Mittel das allen Kunden zur Verfügung steht und in seiner Einfachheit seine Stärke und in der Vergleichbarkeit der Daten seine Garantie findet.

Mit "Geprüfter m²" handelt Sparkasse Haus zugunsten der Verkäufer und der Käufer, indem sie ihnen eine uniformelle Berechnungsprozedur der Fläche der Immobilie zur Verfügung stellt. Die Stärke des Projektes "Geprüfter m²" ist die Verwendbarkeit der Dienstleistung seitens aller Kunden, da eine einfache und unmittelbare Sprache verwendet wird.

Die Berechnung der Handelsfläche "Geprüfter m²"

Die Handelsfläche "Geprüfter m²"  wird grafisch aufgrund Gebäudekataster- oder Projektplänen berechnet und eventuell aufgrund der Mappenauszüge (durch „stichprobenartige” Überprüfung aufgrund der Aufnahme einer Teilfläche der Haupteinheit) unter Anwendung der folgenden Schätzungs- und Bewertungskriterien.

Kriterien zur Berechnung der Handelsfläche der Wohnung

a) Haupträume und direktes Zubehör
Die Fläche der Haupteinheit bestimmt man indem man die Brottogeschossfläche mit Außenmauern und Zwischenmauern misst.

Die Fläche, die die internen Stiege einnimmt, wird nur einmal berechnet. Die Außenmauern werden vollständig, bis zu eimer Stärke von 50 cm, berechnet. Eventuelle Trennmauern zwischen den einzelnen Einheiten werden zu 50% berechnet, d.h. bis zu einer maximalen Stärke von 25 cm.

b) Exklusives "direktres" Zubehör der Immobilie
Für die Messung der Flächen des exklusiven "direkten" Zubehörs (Balkone, Terrassen, Gartenflächen) gelten die folgenden, generellen Hinweise:

  • Die Fläche der Balkone, der Terrassen und Ähnliches berechnet man bis zu ihrer äußeren Kontur;
  • Die Fläche des Gartens oder Grünflächen wird bis zur Grenze des Eigentums der Immobilie gemessen, wenn diese durch eine Mauer oder einem Artefakt im Miteigentum begrenzt wird, bis zur dessen Hälfte.

c) Exklusives "indirketes" Zubehör der Immobilie
Die Flächen des exklusiven "indirekten" Zubehörs (Keller, Dachböden und Desgleichen) werden, dort wo dieses keine autonome Einheit bildet, inklusive Außenmauern und Trennmauern zwischen aneinanderliegenden Einheiten, bis zur Hälfte, gemessen.

Berechnung der Handelsfläche

Die Handelsfläche des Zubehörs, mit den folgenden angeführten Berechnungsparameter angepasst, wird mit der Fläche der Haupteinheit summiert.

Auflistung der Berechnungs- und Gewichtungsparameter:
RETAIL-EINHEIT – BERECHNUNGSPARAMETER GEPRÜFTER

  • Bruttowohnfläche (BWF) – Haupteinheit: 100% ((inklusive Mauern und Zwischenwände);
  • Balkon: 50% (50% bis 25 m². Überschüssige Fäche 25%);
  • Loggia: 50%;
  • Terrasse: 30% (30% bis 25 m². Überschüssige Fläche 10%);
  • Veranda/Wintergarten: 60%;
  • Flachdach, in alleinigem Eigentum: 10%;
  • Zwischengeschoss: 60%;
  • Ausgebaute Mansarde, direkt mit der Hauptwohnung verbunden: 70%;
  • Laube, überdachte externe Stiege, in alleinigem Eigentum: 35%;

Für die Nebenflächen im gleichen Hauptgebäude, mit bequemen Zugang, wendet man die folgenden Kriterien an:

  • Taverne, Hobbyraum: 60%;
  • Keller, Dachraum, Dachboden, Wasch-, Bügel -, Abstellraum: 30%;
  • Externe nicht überdachte Stiege und Treppenabsatz, in alleinigem Eigentum: 10%;
  • Garage: 50%*;
  • Überdachter Autoabstellplatz: 30%;
  • Autoabstellplatz im Freien: 15%;
  • Garten, in alleinigem Eigentum: 10%; (bis zum fünffachen der BWF. Überschüssige Fläche 2%)

* Wohlgemerkt: Garage und Autoabstellplätze (überdachte oder im Freien) sind oft pauschal bewertet.

Die Erkennungsmarke

Die Immobilien mit einer Handelsfläche die aufgrund der Kriterien "Geprüfter m²" berechnet wurde, identifizieren sich aufgrund des Markenzeichens. Dieses wird den Werbeinseraten und den Internetseiten beigefügt werden.

"Geprüfter m²" heißt:

  • Grafische Berechnung der Flächen der Immobilie;
  • "Stichprobenartige" Überprüfung der Messungen (in Prozent) mit Lokalaugenschein vor Ort.


Download internes Reglement »

Download rechtliches Disclaimer »