20.12.2013

Registrierung der Kaufvorverträge: eine Pflicht für die Parteien und der Agentur


Im Fall der Nicht-Registrierung des Vorvertrages kann die Agentur der Einnahmen, unabhängig davon was der Vertrag vorsieht, eine der betreffenden Parteien, von welchem die Bezahlung zu verlangen ist, aussuchen. 

Die Gebühren, die für die Registrierung des Vorvertrages entrichtet wurden, können bei Vorlage der Kopien der durchgeführten Zahlungen, beim Notartermin für den definitiven Kaufvertrag abgerechnet werden. Um die Registrierung durchzuführen, muss als erstes am Schalter der Bank oder einer Postfiliale die Einzahlung der Gebühren mittels Vorlage des Modell F23 in dreifacher Kopie, auf welchem die Daten des Käufers und des Verkäufers angeführt werden müssen, erfolgen.   

Ebenso ist es notwendig das eigens vorgesehene Formular für die Registrierung  (Modell 69) auszufüllen, dass an den Schaltern und/oder auf der Website der Agentur der Einnahmen erhältlich ist. Auf den Vorvertrag muss pro 100 Zeilen Text jeweils eine Stempelmarke angebracht werden. Im Falle einer verspäteten Registrierung (über 20 Tage nach Abschluss des Vertrages), wird eine Geldbuße in der Höhe von 30% der zu entrichtenden Gebühr, zuzüglich gesetzlicher Zinsen, angelastet.

Quelle: D.P.R. 26. April 1986 Nr. 131 - Finanzgesetz 296/2006 für das Jahr 2007


 
26 Mai 2015

Meeting zwischen dem Gabetti-Management und den Spitzenvertretern der Vermittlungsgesellschaft „Sparkasse Immobilien GmbH“ in Bozen

Am 21. April fand in den Büros der Sparkasse Immobilien GmbH in Bozen, ein Meeting zwischen den Vertretern der Vermittlungsgesellschaft Sparkasse Immobilien und dem Management der Immobiliengesellschaft Gabetti Property Solutions AG, statt. Das Treffen kam im...
[mehr]


18 März 2015

Wenn der Nachbar baut und die Aussicht verbaut, besteht Anspruch auf Schadenersatz

Der Staatsrat hat sich im Urteil Nr. 362/2015 mit diesem seit jeher sehr heiklen Thema - der Beziehung zwischen Nachbarn - befasst. Gegenstand des Rechtsstreits, der dem Staatsrat zur Prüfung vorgelegt wurde, war eine Aufstockung durch ein Kondominium mit...
[mehr]


18 März 2015

Einnahmenagentur veröffentlicht Erklärungen zur steuerlichen Behandlung des Mietkaufs (Rent-to-buy)

Die Einnahmenagentur hat mit dem Rundschreiben Nr. 4/E vom 19. Februar 2015 einige Erklärungen zur Besteuerung  mit direkten und indirekten Steuern von Verträgen über die Nutzung und den künftigen Verkauf von Immobilien - Rent to buy  (Mietkauf)...
[mehr]


News 19 bis 21 von 59