26.05.2015

Ersatzsteuer auf Mieteinnahmen gilt auch bei Mietverträgen in einem Gästehaus


Die Steuerkommission der Provinz Reggio Emilia hat mit dem Urteil Nr. 470/03/2014 vom 4. November 2014 festgelegt, dass die Ersatzsteuer auf Mieteinnahmen (cedolare secca) auch für Mietverträge im Rahmen von Gästehäusern zur Anwendung gelangen kann.
Damit wird der Standpunkt der Agentur der Einnahmen ins Gegenteil verkehrt. Diese hatte nämlich im Rundschreiben Nr. 26/E vom 2011, das auf Abs. 6 des Art. 3 des GvD Nr. 23/2011 Bezug nimmt, die gegenteilige Meinung vertreten in dieser Frage und die "Vermietung von Wohnimmobilieneinheiten im Rahmen einer unternehmerischen, künstlerischen oder freiberuflichen Tätigkeit" ausdrücklich von der Anwendung dieser Ersatzbesteuerung ausgeschlossen. Denn bei Mietverträgen mussten für die Geltendmachung der Vorteile der Ersatzsteuer auf Mieteinnahmen als Vertragsparteien zwei natürliche Personen aufscheinen. Die Richter der Provinz Reggio Emilia stützten sich in ihrem Urteil auf die Tatsache, dass die im genannten Gesetz vorgesehene Einschränkung nicht für den Wohnungshalter gilt, sondern sich nur auf den Vermieter bezieht, der aktiv die Besteuerungsform wählt. Für die Anwendbarkeit der Ersatzsteuer auf Mieteinnahmen sind nach Ansicht der Richter der Provinz Reggio Emilia nur zwei Voraussetzungen zu erfüllen: Der Vermieter muss eine natürliche Person sein und die Liegenschaft muss für Wohnzwecke bestimmt sein. Damit werden „de facto“ die Vorteile der Ersatzbesteuerung auch auf Mieter ausgedehnt, die keine natürlichen Personen sind.


 
26 Mai 2015

Ersatzsteuer auf Mieteinnahmen gilt auch bei Mietverträgen in einem Gästehaus

Die Steuerkommission der Provinz Reggio Emilia hat mit dem Urteil Nr. 470/03/2014 vom 4. November 2014 festgelegt, dass die Ersatzsteuer auf Mieteinnahmen (cedolare secca) auch für Mietverträge im Rahmen von Gästehäusern zur Anwendung gelangen kann. Damit...
[mehr]


26 Mai 2015

Luxusimmobilien: Ein Urteil des Kassationsgerichts schafft Klarheit bei der Berechnung der Zubehörflächen

Das Oberste Gericht bestätigt mit seinem Beschluss Nr. 23507 vom 4. November 2014, dass die Flächen von Balkonen, Terrassen, Kellern, Dachböden, Treppen und Pkw-Stellplätzen nicht in der Berechnung der Obergrenze von 240 m² für Luxuswohnungen bzw. 200 m² bei...
[mehr]


26 Mai 2015

Neuerungen bei den Energieausweisen für Gebäude

In Kürze werden die neuen Richtlinien des Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung veröffentlicht, die die bisherigen Bestimmungen über die Bescheinigung der Energieeffizienz von Gebäuden ersetzen, die auf das Jahr 2009 zurückgehen (Ministerialdekret 26. Juni...
[mehr]


News 16 bis 18 von 59